Einsatz-Jahresrückblick 2013
Donnerstag, 02. Januar 2014

126 Einsätze im Jahr 2013

Die Feuerwehr Langquaid hatte auch 2013 wieder alle Hände voll zu tun. 126 Einsätze hatte die Stützpunktfeuerwehr Langquaid zu bewältigen. Egal ob es sich dabei um einen Insekteneinsatz, Unwettereinsatz, eine Ölspur, einen Zimmerbrand oder einen schweren Verkehrsunfall handelte. Rein statistisch gesehen heißt das, dass die Feuerwehr jeden dritten Tag im Einsatz war. Die 126 Einsätze gliedern sich in 99 Technische Hilfeleistungen, 17 Brände, 5 Sicherheitswachen sowie 5 Fehlalarme.

PKW Brand A93

67 Einsätze von Ende Mai bis Anfang August

2 PKW Brände und 12 Verkehrsunfälle forderten ein Eingreifen der Feuerwehr Langquaid auf der A93. Von Ende Mai bis Anfang August hatte die Feuerwehr Langquaid 67 Einsätze zu bewältigen. Vor allem die Unwetter und Hochwassereinsätze im Juni hatten es in sich. Ob in Langquaid, Abensberg, Neustadt an der Donau, Straubing oder Deggendorf. Die Feuerwehr Langquaid war immer mit dabei, um Menschen in deren Notlagen zu helfen.

Weiterlesen...
 
Funklehrgang 2013
Donnerstag, 12. Dezember 2013

Ende des Jahres 2013 wurde ein weiterer Sprechfunker-Lehrgang im Feuerwehrzentrum der Langquaider Feuerwehr abgeschlossen. Bei der schriftlichen Prüfung konnten die 31 Lehrgangsteilnehmer unter Beweis stellen, was sie in den knapp 20 Stunden gelernt hatten. Funklehrgang 2013Der Fragenkatalog reichte vom Themenbereich Rechtsgrundlagen, Physikalische Grundlagen, Geräte- und Kartenkunde bis hin zum Sprechfunkbetrieb. Alle Teilnehmer meisterten die Prüfung mit Bravur. Um die Prüfung zum Sprechfunker ablegen zu können, mussten die  Lehrgangsteilnehmer neben Schule und Beruf an einer theoretischen und praktischen Ausbildung mit insgesamt 20 Stunden teilnehmen. Die Anstrengung wurde aber mit einem Zeugnis belohnt, welche Bürgermeister Herbert Blascheck und Kommandant Rainer Wocheslander überreichten. Laut Ausbilder und Funkwart Manuel Dötzel war die Ausbildung ein voller Erfolg und es war bestimmt nicht der letzte Lehrgang im Rahmen einer Sprechfunker-Ausbildung. Die Lehrgangsteilnehmer setzten sich aus den Feuerwehren Langquaid, Paring, Niederleierndorf, Adlhausen und Sandsbach zusammen.

 
Erste Baubesprechung für neues HLF bei der Firma Lentner
Freitag, 18. Oktober 2013

Vorführfahrzeug Fa.LentnerAm Freitag den 18.10. machten sich die sechs Mann der "Fahzeugbeschaffungsdelegation" auf dem Weg nach Hohenlinden zu der Fa. Lentner. Kurz nach acht Uhr morgens begann man mit der Besprechung und Planung. Anfangs wurde alles noch im Besprechungsraum diskutiert, doch schnell wurde klar, dass es doch besser ist, gleich an einem Vorführfahrzeug ans Eingemachte zu gehen. Und so wurden ca. 2,5 Stunden an dem Fahrzeug direkt verplant. Nach einer kurzen Pause ging es dann nochmals darum die restliche Ausschreibung zu überprüfen. Um kurz nach 13:30 Uhr verließ man mit der Zusage, dass das Fahrzeug mitte nächsten Jahres geliefert wird, die Firma Lentner. Bis zum nächsten Besuch werden noch einige Montate vergehen, aber allen Beteiligten der Feuerwehr Langquaid wurde mit diesem Besuch klar, dass mit der Fa. Lentner ein hervorragender Anbieter den Zuschlag erhalten hat.

Fahrgestell FF LangquaidVorführfahrzeug Fa.LentnerVorführfahrzeug Fa.Lentner

 
Rudolf Pritsch mit höchster Feuerwehrauszeichnung geehrt
Montag, 07. Oktober 2013

Feuerwehrsteckkreuz für Rudolf PritschMit dem Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens, der höchsten Auszeichnung, die der Freistaat Bayern als Dank und Anerkennung für Verdienste um das Feuerwehrwesen vergibt, ist Kreisbrandmeister Rudolf Pritsch aus Langquaid geehrt worden. Bei der Feierstunde in der Regierung von Niederbayern hob Regierungspräsident Heinz Grunwald die Unverzichtbarkeit des auf Ehrenamtlichkeit beruhenden Feuerwehrsystems hervor.

Weiterlesen...
 
Unwetter in Rohr und weiten Teilen des Landkreises Kelheim
Montag, 10. Juni 2013

Selbst während und nach dem Bürgerfest waren die Kameraden der FF Langquaid im Einsatz.

Am Samstagabend wurde man während des Bürgerfestes zu einem Verkehrsunfall auf der A93 alarmiert. Dieser Einsatz war für die FF Langquaid aber schon nach ca. 45 min beendet. Während der Aufräumarbeiten des Bürgerfestes am Sonntagabend setzte plötzlich starker Regen ein. Da konnte man noch nicht ahnen, dass der Regen in Rohr und in weiteren Teilen des Landkreises Kelheim ein solches Ausmaß annimmt. Die Feuerwehr Langquaid war ab 20:30 Uhr bis zum nächsten morgen um 5 Uhr im Einsatz (näheres siehe Einsatzbericht 58-65). Doch die Arbeiten gehen für die Geräte- und Schlauchwarte noch weiter und werden mit Sicherheit die ganzen nächsten Abende in Anspruch nehmen.

Weitere Infos zu den Unwettern finden Sie zum Beispiel auf der Homepage der Feuerwehr Rohr oder Feuerwehr Bad Abbach.

 
Einsatzreiche Tage bei der FF Langquaid
Donnerstag, 06. Juni 2013

Der Starkregen und das dadurch entstandene Hochwasser gingen auch an der Feuerwehr Langquaid nicht ganz spurlos vorüber.
Bereits am Freitagnachmittag war man in Herrngiersdorf und hatte mit den Wassermassen zu kämpfen.

VU A93Am Samstagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A93. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Sonntagabend und am Montagfrüh ab 04:15 Uhr unterstützte die FF Langquaid in Abensberg die dortigen Feuerwehren bei dem Hochwasser. Für die Mannschaft der FF Langquaid war der Einsatz um halb zehn vormittags beendet. An der Laber stieg Montagfrüh der Pegel so stark an, sodass man mit Sandsäcken in Sandsbach und Leitenhausen die betroffenen Häuser vor dem Wasser schützen musste. Die Feuerwehren aus Niederleierndorf, Oberleierndorf und Adlhausen wurden daraufhin alarmiert, um weitere Sandsäcke zu füllen. Am Nachmittag wurde die große Schmutzwasserpumpe in Bad Gögging benötigt und war anschließend bis zum Dienstagnachmittag mit sechs Mann im Einsatz.Hochwasser In Niederleierndorf waren am Montagnachmittag der Technikraum des Freibads sowie mehrere Wohnhäuser von dem steigenden Wasser bedroht. Auch hier wurden die Objekte mit Sandsäcken geschützt.  Ein umgestürzter Baum und einige vollgelaufene Keller mussten tagsüber auch noch abgearbeitet werden. Montagnachmitag wurde das Mehrzweckfahrzeug der FF Langquaid in Neustadt an der Donau benötigt um Warndurchsagen für die Bevölkerung durchzuführen. In Kelheim am Gerätehaus der Feuerwehr waren ebenfalls vier Kameraden der FF Langquaid abwechselnd drei Tage bei der Unterstützungsgruppe der örtlichen Einsatzleitung (UG-ÖEL) im Einsatz.

 
Zuschuss der Regierung für neues HLF
Sonntag, 25. November 2012
104.500 Euro für neues Hilfeleistungsfahrzeug HLF 20 der Freiwilligen Feuerwehr Langquaid
Zum Kauf eines neuen Hilfeleistungsfahrzeuges HLF 20 für die Freiwillige Feuerwehr Langquaid hat die Regierung von Niederbayern dem Markt Langquaid 104.500 Euro als Zuschuss bewilligt. Die Mittel stammen aus der Feuerschutzsteuer, für die der Landtag im Bayerischen Feuerwehrgesetz eine zweckgebundene Verwendung im Feuerschutz festgelegt hat.

Mit einer Besatzung von neun Mann ist es für die selbstständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen konzipiert. Es verfügt über einen Löschwasserbehälter mit einer nutzbaren Wassermenge von 1600 Litern und eine Schnellangriffseinrichtung zur Bekämpfung von Entstehungsbränden. Die Bezeichnung HLF 20 steht für ein Löschgruppenfahrzeug mit erweiterter Beladung und Ausrüstung für die technische Hilfeleistung. (Quelle: Regierung von Niederbayern)

 
Neues HLF für die Feuerwehr Langquaid
Dienstag, 16. Oktober 2012

Gemeinderat beschließt Ersatzbeschaffung für altes Tanklöschfahrzeug

Einstimmig fiel der Beschluss, das alte Tanklöschfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr Langquaid durch ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug zu ersetzen. Nach 26-jähriger Dienstzeit sei das jetzige Fahrzeug TLF16/25 an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gelangt, begründete Bürgermeister Herbert Blascheck die Notwendigkeit eines Neukaufs.

Die Feuerwehrführung habe den Marktrat vorab informiert und das Vorhaben erläutert. Die Gesamtkosten werden auf eine Summe von 400000 bis 450000 Euro geschätzt. Nach Abzügen von Zuschüssen werde der Markt Langquaid einen Eigenanteil von 260000 bis 300000 Euro zu tragen haben. Die Kosten für das Fahrgestell sollen im nächsten Haushaltsjahr finanziert werden. Aufbau und Ausstattung schlagen 2014 zu Buche. Derzeit arbeitet die Feuerwehr an der Vorbereitung der Ausschreibung.

 
« StartZurück123456WeiterEnde »

Seite 3 von 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.